Als Student in Estland

Ich bin gesetzlich versichert

Die deutsche GKV gilt auch innerhalb der EU. Sie bleiben im Auslandssemester an Ihrer deutschen Universität immatrikuliert und im Studentenstatus Ihrer Versicherung. Vor Abreise lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse die kostenlose Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) ausstellen. Damit können Sie die estnische öffentliche Gesundheitsversorgung nutzen. Diese ist moderner und fortschrittlicher als in den baltischen Nachbarländern Litauen und Lettland. Notwendige Medikamente sollten aber auf jeden Fall mitgebracht werden. Für wichtige Leistungen wie einen Krankenrücktransport nach Deutschland sollten Sie eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen.

Ich bin privat versichert

Viele deutsche Privatversicherer bieten Ihnen Schutz in ganz Europa. Einen Versicherungsnachweis sollten Sie mit sich führen. Wenn Sie keine private Vollversicherung in Deutschland abgeschlossen haben, empfiehlt sich eine private Zusatzabsicherung bzw. Auslandskrankenversicherung, um möglichen Risiken vorzubeugen. Da es allerdings in Estland wenige private Einrichtungen gibt, sollten Sie vor Beginn Ihres Aufenthaltes mit Ihrer deutschen privaten Versicherung klären, inwieweit Schutz in Estland gewährleistet werden kann.

Pflichtversicherung für Studenten in Estland

Bei der Immatrikulation an einer estnischen Hochschule müssen Sie einen Versicherungsnachweis vorlegen. Eine EHIC-Karte bzw. eine Anspruchsbescheinigung Ihres privaten Versicherers reichen aus. Der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung ist sinnvoll.

Ich mache ein Praktikum in Estland

Praktika in Estland sind vor allem im Rahmen eines Studiums oder einer Ausbildung möglich. Hier gilt weiterhin Ihre deutsche studentische Versicherung. Sie bleiben an Ihrer deutschen Hochschule immatrikuliert. Als privat versicherter Student sind Sie bei den meisten Versicherern als Praktikant in der EU weiter abgesichert. Freiwillige Praktika erfordern meist mehr Eigeninitiative und sind am leichtesten über Austauschprogramme oder Vermittlungsagenturen zu bekommen. Hier sind meist eigene Versicherungspakete enthalten. Der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung für alle offenen Risiken ist sinnvoll.


Weitere Länder